Tagebucheintrag vom 24. November 1949Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10028, Seite 358

Text+KommentierungNur Text
NOVEMBRE

24/11, GIOVEDI - s. Prospero a., 328-37


Stalf: Deschl war mit dem Mann sehr zufrieden, nicht aber mit der Frau. Bittere Klagen über die Töchter
Es handelt sich um Marie-Luise Nagel und ihre Schwester.
, die jetzt beide Kinderkenner geworden sind. Was der Nikolaus wünschen soll, einen Pullover.

Geistlicher Rat Fritz vom Caritasverband: Der Film des Caritasverbandes soll 19. Dezember Uraufführung hier erleben. Ob Kommen zugesagt wird? Prälat Müller soll bei mir wohnen.

Resa Gallenmüller: Würzburg, war hier bei Wessely. Hat alles verloren, besonders Möbel und Kleider und Bücher. Möchte wieder nach Würzburg zurück. Zwei Ringe für Monstranz in einer Kirche der Münchener Diözese, siehe folgende Seite.

Pilar: Über Beisetzung ihres Vaters, des Prinzen Ludwig Ferdinand. Keine einzige Träne.

17.00 Uhr François, sieht gut aus, großer Hut. 200, kleine Kleidungsstücke. Zigaretten, Kaffee. Zucker.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.