Tagebucheintrag vom 14. Juli 1949Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10028, Seite 220

Text+KommentierungNur Text
LUGLIO

14/7, GIOVEDI - s. Bonaventura, 195-170


Nun sollen mit Schwung diese 1200 Briefe vom Geburtstag aufgearbeitet werden.

Pecht packt zwei Landschaftsbilder aus. 7. August auf die Ausstellung in Traunstein. Ob nicht dafür ein Portrait gestattet sei? Keine Antwort. Für Auslage und Rahmen 200 und drei Päckchen Zigaretten.

Georgii: Ein Brief war bei ihm zurückgeblieben. Im kleinen Eßzimmer Ton bereit und ein Stückchen will er arbeiten - er kehrt zu meiner Idee zurück, darum ihn gewähren lassen. Mitra beigeholt und Pluviale. Kaas hat ihm geschrieben. Papst kniend? Nein. Kleidung unmöglich, soll mich fragen. Er ist sehr zahm geworden.

Dr. Thiel, Olmütz, jetzt Geistlicher - früher Zahnarzt, der die Adventspraefation verlangte, eine neue letzte Empfehlung? Nein, der Heilige Vater sei begeistert, daß er den osteuropäischen Frieden bringe durch den Vorschlag, Schlesien einen eigenen Staat. Der Heilige Vater schickte ihn auf die Ritencongregation. Die sei auch begeistert. Liechtenstein soll seine Kohle zurückerhalten? Ich eile und er geht - bestimmt...

Pater Stoeckle
Es handelt sich vermutlich um Alois Stökle.
gibt die litterae postulatoriae ab für Poenitentiarie.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.