Tagebucheintrag vom 14. Juli 1947Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10026, Seite 74

Text+KommentierungNur Text
MONDAY - JULY 14

Nach 9.00 Uhr in der Früh reist Bischof Muench nach drei Tagen nach Reichenhall. Gestern Abend hat er über Adelholzen gefragt. Es wäre noch manches mit ihm zu sprechen gewesen.

9.00 - 10.20 Uhr Seelenamt für den Flüchtlingsbischof Maximilian Kaller in Sankt Anna. Im voraus von der Stiege aus kurze Ansprache. Ministerpräsident Ehard und andere Herren der Regierung dabei.

Wohlwend
Es könnte sich um Johann Wohlwend handeln.
aus Fürstentum Liechtenstein erhält durch Direktor Knapp
Möglicherweise handelt es sich um Franz Knapp.
Frater Augustin Post von Rom (persönlich abzugeben). - Neuhäusler.

Frau Staatssecretär Fischer-Giehrl. Erzählt vom Sondertisch der Frauen in Schäftlarn. Fühlen sich wenig demokratischer als die Frauen der höchsten Staatsbeamten in Bayern.

Eine Frau vom Schliersee: Bringt Brief vom Bürgermeister Gasteiger - die Übergabe des Krankenhauses an seinen Schwiegersohn Dr. Bocht zu bescheinigen. Kommt morgen wieder.

Pikturna, litauischer Priester - bittet den Gottesdienst der 200 Litauer in der alten Kirche Haidhausen nicht aufzugeben für Bischof Paulus. Ich diktiere Brief an Bischof Paulus.

Nachmittag Würdige Mutter Castella - wegen Krankenhaus Schliersee.

Schmidt-Pauli arbeitet im Esszimmer. Über den Jugendtag und die Geistlichen. Kinderdörferkonferenz!
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.