Tagebucheintrag vom 21. Mai 1947Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10026, Seite 47

Text+KommentierungNur Text
WEDNESDAY - MAY 21

Uexküll war lange krank. Sohn in Freiburg. Er selber will mit ihm nach Schweden.

Weihbischof Jazeps Rancans von Riga: Kommt mit Auto von einer großen Reise in Belgien, wieder nach Burghausen. Will mit den Lettenpriestern Exercitien halten. 1 000 M., Reiseproviant (Schokolade). Er ist sehr dankbar, bleibt aber nicht zu Tisch. Ob ich nicht wisse, wo er Reifen bekommen könne und als ich Fulda nannte, wollte er an der Pforte die Adresse.

Georgii: Reist viel herum, will offenbar denen helfen, die nicht Parteigenossen waren.

Generalvikar - wegen Zangberg. Es waren nur drei Visitatoren aufgestellt - zuletzt mußte ich es selbst übernehmen. Wie Grassl dazu kam.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.