Tagebucheintrag vom 16. Februar 1943Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10021, Seite 132,133

Text+KommentierungNur Text
Dienstag, 16.2.43. Pater Edelbert: Wegen Taubstummenseelsorge Bericht, geschieht sehr viel. 300 mein Beitrag.

Baronin Pölnitz - jetzt im Albertusstift untergekommen durch Verbindung von Grassl, darüber sehr glücklich, auch ihr Bruder . Die arme Guttenberg, kurz, weil weitere Besuche. -

Regens Westermayr, in der Hauptsache wegen Reiber . Sämtliche Herren vom Seminar dagegen, besonders, weil es doch bekannt würde und gegen das Seminar gerichtet würde. Zu den Prämonstratensern. Lange darüber gesprochen. Wollen ihn zu mir schicken.

Frau Baronin Cramer-Klett: Der Sohn einmal kindlich, einmal brutal, eine Mischung.

➥ Seite 133

Es schien in der Familie schwere Auseinandersetzungen gegeben zu haben.

Ein Herr Havel (?), Wien, von Grassl angemeldet. Hat eine gute Entscheidung vom Reichsgerichtshof erreicht. Innitzer wurde operiert.

Chordirigent Knab, Ebersberg, mit einem großen Manuskript: Brevier für Exercitien. Als Wanderredner in Deutschland? Unmöglich, weil üblich Exercitienmeister. Weil er keine Pfarrei bekomme? Er soll sich um kleine Pfarreien bewerben, den anderen Plan aufgeben.