Tagebucheintrag vom 22. Juli 1942Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10021, Seite 67,68

Text+KommentierungNur Text
Mittwoch, 22.2.42. Pfarrer Schliersee bringt seine Predigten von der Firmung, außerdem ein Sixtusöl, erzählt viel Freudiges - leider nicht zu Tisch behalten.

Lujan - kurz, nur um zu danken.

Heckelmann - gratuliert, bleibt zu Tisch, vom Archivdirektor nichts zu erwarten.

Paul Bergmann, Dresden und Frau - kannten die Schwester von Bischof Schäfer, die Sophie
Es ist nicht sicher, ob es sich um die Schwester von Bischof Aloys Schäfer handelt.
sei jetzt auch gestorben nach einem schweren Leiden. Erhalten Hirtenwort.

➥ Seite 68

Leutnant Schwingenstein: Von der Jugendseelsorge, reist viel herum, ist schon für die Pfarrjugend, meinte aber, sie müßten einander kennen lernen, gemeinsame Veranstaltungen. War in Zentrale.

Ειρήνη - dankt für Karte, erhält Hirtenwort, sonst nichts Neues.

Embden: Das Semester wird angerechnet, auch die Krankenpflege. Ist sehr gerne in Würzburg. 200.

14.30 Uhr im Ordinariat Generalversammlung des Pressevereins. Böhmer ist nicht gekommen, dafür Stadler. Referent Natterer, bringen Bericht der Einzelnen, besonders Rößler, Pfalz. … Gratuliert für mich.

Iuramentum, filia - Mutter krank in Würzburg. 200. Kaffee. Alles ist schwer geworden, Willy soll keine Angaben machen.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.