Tagebucheintrag vom 15. April 1942Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10021, Seite 41,42

Text+KommentierungNur Text
Mittwoch, 15.4.42, Irene. Etwas Wichtiges. Seit Judica Besprechungen eigens, die Dienste verschärft, die Besucher photographiert, also das Opfer bringen und wegbleiben. Nennt einige Namen. Auch Buczkowska und Giehrl. Habe mit Theodulus gesprochen, die darüber entrüstet.

Domkapitular Fuchs: Hat die Satzungen der Barmherzigen von Augsburg gemacht, also nicht nach steuerlichen Rücksichten. Respondeo: Nachdem wir früher a gesagt, können wir jetzt nicht Nein sagen. Also nicht zu verschieben.

Domkapitular Meixner, sehr freundlich und gewandt. Erzählt, daß auf Judica überall verlesen. Die zwei Bischöfe von Mainz und Passau: Haben seit Tagen hier liturgische Beratung und fragen mich, ob am 10. Mai De Trinitate genommen werden dürfe. Über Judicasache und wie jetzt wieder gutmachen.

➥ Seite 42

16.00 Uhr Venator, Gedicht über Pius XII. Stengel sehr krank. In Sorge um den Frontsoldaten. Das alte Buch, das sie hinausschicken will.

17.30 - 18.30 Uhr Coadjutor Spirensis. Über die dortige Verlesung. Wie scheint, darüber entrüstet. Ob wir nicht telefonieren könnten.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.