Tagebucheintrag vom 7. April 1942Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10021, Seite 38

Text+KommentierungNur Text
Osterdienstag, 7.4.42. 9.00 Uhr Georgii ließ dringlich mitzuteilen. Habe nur von Bleienstein einen Auftrag auszurichten, dann sei alles erledigt.

Dekan Scharnagl vor seiner Abreise: Einige Sanationes in radice, ein Gesuch nach Rom, das am Tisch von Kienitz liegen geblieben war.

Mercator vor Abreise: Mehr Freude als Kummer, wenn Begleiterin Dürk., um die ich große Sorge trage. Dafür etwas ausstehen. Hoffentlich dadurch nicht wieder abgeschreckt.

Schmidt-Pauli: Reist wieder nach Kreuth zum Erstkommunionunterricht. Eine Stunde lang schwere Verhandlungen. In Eile fertig gemacht, weil Botengelegenheit zu Orsenigo.

17.00 Uhr Novameier - in Thränen, weil nicht München.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.