Tagebucheintrag vom 4. Dezember 1941Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10020, Seite 84

Text+KommentierungNur Text
Donnerstag, 4.12.41. Schnee. Sorella mit der Gelenkuhr und langem Brief.

Pfarrer Schulz von Gräfelfing: Im Juli aufgezogen, wünscht sich einen aktiven Kaplan. Wenige Kinder zuerst in der Kirche, weil, als die Eltern jung waren, die Kirche zu klein war. Auffallend, daß viele Akademiker - einer läßt mich grüßen. Ob ein Stabsarzt mich besuchen könne.

Schloß: Lothar hat beste Prüfung gemacht, jetzt nach Berlin, um von dort nach Afrika zu kommen. Cinquanta.

Ειρηνη: Ihr Bruder herzkrank zurückgekommen.

Scharnagl: Die Finanzierung der Studentenseelsorge des Pater Müller, er möge in kleinem Kreis das machen.

Käsbohrer: Ihr Neffe Wulfbert Tumor im Kopf, eine Empfehlung, daß er bei Lebsche angenommen werde.

Generalvicar: Ob am Abend auch sicher Messen? Ja. Über Studentenseelsorge. Pfarrer Bleibrunner von Vilsheim.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.