Tagebucheintrag vom 12. November 1941Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10020, Seite 77

Text+KommentierungNur Text
Mittwoch, 12.11.41. Professor Petraschek: Zuerst der Befund beidseitig. Er hat einen Feind, der hierher kam und einen zweiten. Hat gute Hörer, aber mit den Dozenten wenig Verbindung. Der Schüler in Ungarn erhielt einen japanischen Preis (Reise nach Japan) und schreibt wieder einen sehr dankbaren Brief, den er in Abschrift mir überläßt. Bittet um die Predigten von Bischof Galen - reihenweise überlassen. Ducentos.

Regens Westermayr: Von den acht werden noch fünf einberufen. Die übrigbleibenden, einzig Nichtarier, sollen nach Würzburg gehen. Einer zucker= und lungenkrank, soll in Planegg Heilung suchen, kann eventuell früher geweiht werden.

16.00 Uhr Venator - seit vier Wochen keinen Brief, ist in Sorge.

Reinhold
Möglicherweise ist Reinholda Grautmann gemeint.
- aus Holland zurück, bei Cöln Zug zwei Stunden gestellt, weil Fliegerangriff - im Sender „keine Anflüge“. Hustet sehr viel. Thee. 100 für Kolleggeld.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.