Tagebucheintrag vom 29. Oktober 1941Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10020, Seite 73

Mi 29.10.41 Rex vor Abreise. Mitteilungen.

Dr. Pürkner - wieder in der Schule, nach der Oper. habe das Gedächtnis nachgelassen. Kurz

M. v. Bornstedt: Zuerst über Dr Höck dem ich Zimmeraltar verschaffen möchte. Sie glaube er sei von der Frau von /
Alten verklagt worden, über diese - Ich sage nicht daß sie bei mir war. Dr Trog ihr Bekannter von Meitingen /
her war bei ihr über Nacht. Einiges darüber. Ob Metzger hier sprechen darf? Zuerst Nein, weil er organ. /
und damit der Sache keinen Dienst leistet, dann aber: Ja wenn Höck (in Haft) oder P. Hugo Lang ihn vorher /
sprächen und beim Vortrag dabei wären und wenn kein Massenbesuch beabsichtigt wäre.

Domk. Irschl - wegen Entwurf für Rundschreiben an die Bischöfe; Schulverbote ohne daß der Geistliche verhört und ihm die Gründe gesagt werden

½4 im Asamsaal Mar. Congr. Im Saal, nicht in der Kirche. P. Koerbling spricht über den /
Rosenkranz, Prof Michl über Brevier besonders die Pss.

Dr Venator: Von der Front gute Nachrichten. Er will gar nicht frei werden.

Gen Vic: Menke als zweiter gefallen, ein großer Verlust für die Diöz.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.