Tagebucheintrag vom 20. Oktober 1941Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10020, Seite 71

Text+KommentierungNur Text
Montag, 20.10.41. Wieder Sonnentag. Südwind. Professor Schmaus, Dank für Gratulation. Gratuliere zum Abschluß seines Werks. Im Vergleich mit den Scholastikern nicht aut - aut, sondern et - et. Er bekommt viele Zuschriften. Sein Bruder jetzt in der Seelsorge.

Artmann - ganz kurz, zuerst wollte überhaupt nicht, dann aber doch länger kleben geblieben.

Domprediger Abenthum: Dank und Anerkennung, daß er sich durch die Gediegenheit und Disziplin seiner Predigten eine Gemeinde schuf, die Leute sind recht zufrieden. Er: Sie haben einen Zirkel der Prediger, mit Referate über Kanzelparagraphen, nun will er einen Herrn von Salzburg einladen - bin bereit für 100 M.

Regens Westermayr: Gerufen wegen der Sendung ins Feld auf den Namenstagsglückwunsch. Er wird den Brief an alle schicken. Bleibt zu Tisch, ist aber sehr eilig.

Nachmittag spazieren: Ein Flieger grüßt laut, Grüß Gott, Herr Kardinal. Ein Detectiv wendet sich um.

In der Bibliothek ein Buch, das nicht zum Einstellen ist, weil Chokolade darin.

Taurivicinus: Verschiedene Drucksachen und Auszüge.

Domkapitular Grassl: Wegen Brief nach Luzern.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.