Tagebucheintrag vom 8. Oktober 1941Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10020, Seite 67

Text+KommentierungNur Text
Mittwoch, 8.10.41. Bereits nach 19 Stunden kommt vom Heiligen Vater der Segen für Ehrwürdige Mutter.

Marga Müller: Ob nicht Pater Müller eine Stelle hier bekommen könne, um nicht einberufen zu werden? Ich habe es schon mit Generalvicar besprochen, aber wir haben nicht viele solcher Stellen und die Weltpriester sind in dieser Frage sehr aufmerksam. Sie meint, vom Dom aus werden ihrer Familienseelsorge Schwierigkeiten gemacht, - soll ruhig weiterarbeiten.

Pater Dominikus Utz - hatte hier im Bürgersaal drei Vorträge für Akademiker. Auch die Frage, ob man schuldlos aus der Kirche austreten könne? Ich danke ihm, es war das dritte Mal, vom Dompfarrer gerufen, - er sei willkommen, wenn er wieder komme und sich eine Gemeinde gründe. Er ist in Köln, wo ihr Kloster in ein Lazarett umgestellt ist, [ ... ] Gestapo - und sie im eigenen Haus angestellt sind.

Mutter Bernarda und Cäcilia von den Guthirten: Professtag auf 11. November bestimmt. Das zweite Haus in Mainz beschlagnahmt. Ettmannsdorf zwei Lazarette, ein deutsches und ein Gefangenenlazarett. Es geht aber dort in Frieden. Viele Franzosen.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.