Tagebucheintrag vom 21. Juni 1941Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10020, Seite 49,50

Text+KommentierungNur Text
Samstag, 21.6.41. Firmung in Sankt Anna (481). Auch die heilige Messe. Vor dieser Firmung war mir bange, es ist aber Gott Dank gut gegangen. Pater Leutfried hat gepredigt.

Dr. Geiger: Mit dem Nachlass Vogel auch steuerlich alles abgeschlossen. In seinen Predigten seien oft nur 15-20 Zuhörer und erst gegen Ende bis zur Epistel der 11.00 Uhr-Messe mehr. Über seine Zukunft sehr sorglos. Das Sicherste wäre halt doch eine Pfarrei.

Mencke - exclaustriert. In Amberg in der Bibliothek gut behandelt. Er hat auf Garmisch nicht resigniert, aber für den dortigen Gaubezirk Verbot, ebenso Schulverbot. Er will versuchen das wegzubringen. Sein Fuß im Zuchthaus pelzig geworden, wird electrisiert.

15.30 Uhr Theodulus - sehr ungnädig, weil er auf Pfingsten nicht gerufen wurde. Er habe Vertrag und volle Freiheit für einen der größten Verlage in Berlin. Spricht vom Sterben.

➥ Seite 50

17.30 Uhr Sorella - mit Ratschlag für Atmung.

Generalvicar - die andere Weihe soll nicht sein.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.