Tagebucheintrag vom 14. Juni 1941Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10020, Seite 47,48

Text+KommentierungNur Text
Samstag, 14.6.41. Assistiert beim Seelenamt und Beisetzung des Pater Bertrand Bühler in Sankt Gabriel. Bei der Beisetzung ein Mißverständnis: Der Sarg wurde von oben hinunter gelassen, die Begleitung selber hätte hinunter gehen sollen.

➥ Seite 48

Erzpriester John aus Stefansdorf bei Breslau - bleibt auch zu Tisch.

Frau Baronin Ostmann: Von Rom Segen des Heiligen Vaters. Witwe eines deutschen Gesandten, darum von früher bekannt. Zögling von Riedenburg und jetzt erfährt sie, daß Sacré Coeur in Berlin aufgehoben. Der Heilige Vater habe abgewunken, er wisse alles. Auch dem Erzbischof von Freiburg soll sie den Segen bringen für seinen Hirtenbrief, ihr Schloß bei Freiburg. Verlangt und erhält ein Lichtbild. Weil Fronleichnam das mit der Monstranz. Selber eine Hauskapelle.

Stalf: zuerst wieder Maipredigten. Aus Berlin Pater Donatus, Dominikaner? Ob ich einverstanden sei? Ich erkläre: Ich habe neulich schon erklärt, wir haben in München abgebaute ausgezeichnete Herren, besser einen Herren von hier. Dompfarrer wird zu mir kommen, wenn nicht vorher gefragt. Rechtsanwalt Reisert, Augsburg, hatte angefragt - wegen seiner Ehesache zu mir? In dritter Instanz entschieden. Geht nach Krumbad drei Wochen. Wenn zurück, in seelischen Anliegen einmal in die Kapelle kommen. Im Englischen Garten - kann aber die Himmelreichstraße nicht finden.

Neumaier geht am Dienstag auf die neue Stelle mit schwerem Herzen. Vater krank.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.