Tagebucheintrag vom 25. Februar 1941Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10020, Seite 20

Text+KommentierungNur Text
Dienstag, 25.2.41 Rodich - hat es mit der Wohnung gut getroffen. - Bei einem Polizeikommissar, nur in der Wohnküche zu kochen, ist schwer. Cento.

Pater Erhard: Hat einen zweiten Bericht geschrieben. Spricht davon. Rosenberg habe zehn Geistliche um sich und den ersten Band seiner Papstgeschichte
Gemeint sein dürfte: Alfred Rosenberg (Hg.) unter Mitwirkung einer Arbeitsgemeinschaft von Forschern und Politikern, Handbuch der Romfrage. Band I: A-K, München 1940.
bereits gedruckt. Ein Rundschreiben an die Bischöfe: Darin meinen Namen weglassen (es war nicht „auf meine Weisung hin“). Die bayerischen Bischöfe werden vorerst weiter bezahlen.

Arminius: Jetzt malend, Weihnachtssachen, Beispiele davon auf Holz und auf Carton - teils in 15 Farben à 7 Pfennige. Das Lieblingsbuch ihres Vaters „Der Weg zur Erkenntnis“, ich kann es nicht zurückerhalten, aber sie erzählt den Hauptinhalt. Cinquanta.

Fischer-Giehrl: Bericht über Lichtmeßfeier. Die 75jährigen meinen: Bei den Jungen wäre er
Es dürfte Kardinal von Faulhaber gemeint sein.
gekommen. Bringt Äpfel - lobt den Mann, aber jetzt überarbeitet. Es sei nicht so leicht. Ich deute an von Karlsruhe.

Steidle bringt Nachricht von Theodulus. Ob sie nicht abholen, wenn von Haus aus möglich?
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.