Tagebucheintrag vom 20. Februar 1941Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10020, Seite 18

Text+KommentierungNur Text
Donnerstag, 20.2.41. Tegernsee: Rourke in Rom, wollte ins Kloster gehen, stolz darauf, daß das Haus für den Sommer schon belegt ist. Klagt, daß eine Mutter
Es dürfte Marie Gräfin von Luxburg gemeint sein.
, die nichts zu tun habe, die Arbeit der Tochter
Es dürfte Sophie-Luise Gräfin von Luxburg gemeint sein.
zu viel findet. Die Tochter
Es dürfte Sophie-Luise Gräfin von Luxburg gemeint sein.
will, wenn der Vater
Es dürfte Heinrich Graf von Luxburg gemeint sein.
die Augen geschlossen, katholisch werden. Ducentos.

Dr. Ziegler: Über den Besuch Orsenigos. Heute nicht empfohlen, weil er nur die Geistlichen und Ordensleute sehen könnte. Der Besuch im Lazarett zu spät angemeldet. Einige Lichtbilder darüber. Eine größere Zahl von Sanitätsgeistlichen komme über Sanitäter erst zurück in französische Gebiete. Einige Bücher kaufen, 300. Wegen Meßwein.

Andermatt - früher tätig. Jetzt zurückgezogen.

Mit dem Wagen an den Isaranlagen bis Sankt Georgskirchlein. Vor dem Stift spricht Orterer an.

Moy mit den beiden Kleinen von Irmgard, Max und Angela. Sehr unruhig. Zeigt mir Mos.bilder von Speyer (schon teuer [ ... ] geworden): Die Kinder ein Bildchen und kleine Schokoladen.

Grassl - wegen einer Frage, ob Ordinariat dicht sei.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.