Tagebucheintrag vom 24. Dezember 1940Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10019, Seite 92

Text+KommentierungNur Text
Dienstag, 24.12.40. Heiligabend, wieder sehr kalt, die Fenster den ganzen Tag gefroren.

Grassl wegen Erbschaft Ifflinger, Aufteilung auf die drei Posten. - Bestätigung nach Luzern.

Pfaffenbüchler: Brachte Meßweine. Vorschlag, ihn als Treuhänder für das Schwesternvermögen aufzustellen. Ich werde mit Generalvicar sprechen. Wird ihm vertraulich mitgeteilt, es gibt nach Italien jetzt wieder Devisen.

Hertl: Mit Mutter nicht zu ertragen. Die Schwester von Weilheim hat Nervenzusammenbruch und ist beurlaubt.

15.15 Uhr nach dem Privileg des Heiligen Vaters anticipierte Mette, Chor und dann 16.00 Uhr erstes Hochamt. Gut besucht. Auffallend lange hell, noch beim Heimgehen. In anderen Kirchen erst 18.00 Uhr.

Septemberkind im Urlaub. Bringt eine große Schachtel Christkind, darunter Weihnachtsteller, Bettstrümpfe...

Nach dem Rosenkranz Bescherung. Maria liegt noch venenkrank im Bett.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.