Tagebucheintrag vom 28. November 1940Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10019, Seite 84

Text+KommentierungNur Text
Do 28.11.40. Domkapitular Hiller, Spirensis, nimmt einiges mit, als Diktat und mündlich.

Dr. Bichler: 160 Blutdruck, im übrigen allmählich für Spritze in Ebenhausen.

Professor Petraschek: Brief eines Schülers aus Ungarn nach seinen drei Punkten: 1) Er macht dem Nationalsozialismus Ehre im Ausland. Im Ausland sieht man nur das Gute. 2) Er redet allgemein menschlich, weil Naturrecht. 3) Dann lange über Gregor und Heinrich
Vermutlich sind Gregor VII. und Heinrich IV. gemeint.
. Die Nachträge wohl gefordert als Bedingung für Annahme. Seine Bauhütte bodenlos unphilosophisch, leugnet das Fortleben nach dem Tod.

Soden: Ein Brief aus Brasilien. Heinrich durfte nicht zurück um zum Militär zu gehen. Firenze
Gemeint ist Konprinz Rupprecht von Bayern.
in exilio.

Scharnagl übergibt seine Eingabe und Darstellungen in Sachen Sankt Barbara.

Pfarrer von Sankt Maximilian: Reist nach Regensburg, soll dem Bischof mündlich, ob wir die Beurlaubten weihen - durch den Nuntius.

Maierhofer, der neue Pfarrer von Sankt Benno. Mit den vier Kaplänen, bisher Prediger.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.