Tagebucheintrag vom 19. November 1940Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10019, Seite 81

Die 19.11.40 P. Ehrh Schlund: Die Rundschreiben des Cons. vig. sind verboten. Aber /
auf Wunsch aus dem Prop.ministerium Bücherzensur (Theaterbücher scheint weniger), dafür braucht er 1 800 M , die will er von den /
bayer. Bischöfen allein.

Feldbischof Rarkowski: Erwartet von mir Fragen. „Ob ich noch etwas hätte.“ Aber /
wir unseren Hirtenbrief nicht an Diöz schicken sollen. Daß sie keinen Wagen haben. Roth habe ihm nicht geholfen. Über die Kirche St Barb. hier. /
Heuß wird guten Nachfolger erhalten. Er will mit Gen. Fromm sprechen. Stellt Armeepfarrer Ruckdeschl vor den /
ich geweiht in Speyer. Dr Müller Wehrkreispfarrer Gegenbesuch 14 h

Prof. Georgi: Eine Inschrift für Irmeng. ein wenig geändert. Grabtafel im /
Dom Anprobe. sexcent.

P. Höss Ass. Mutterhaus. über <Werbung>, Noviz., Arbeitsteilung ...

16 h ab nach Freising.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.