Tagebucheintrag vom 15. Oktober 1940Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10019, Seite 73

Text+KommentierungNur Text
Dienstag, 15.10.40, 9.00 Uhr in der Gynäkologie die drei Kinder von Gertraud getauft: Wolfgang Lorenz, Elfriede Ther., Irmengard Maria. Im Zimmer Taufe, No 125.

Sambeth
Es könnte sich um Josefa Sambeth oder um Margarethe Sambeth handeln.
: Fritz als Amtsrichter nach Landshut - wird mich freuen. Dort höhere Schule für die Kinder. Immer wieder krank. Am Wege vor Adelholzen.

Dr. Fellerer: Kaplan in der Heimsuchung - feste Vorschläge für Künstler-Seelsorge. Generalvicar hat ihm gesagt, nicht möglich, eine besondere Stelle zu schaffen. Aber nebenamtlich. Mit Hartig sich in Verbindung setzen. Für einzelne Fälle werden wir auch materiell helfen müssen. Keine Organisation. Zunächst Einzelseelsorge.

Verecorraggio filius
Es handelt sich entweder um Edgar oder um Ekhard Warmuth.
, Uniform. Mußte länger warten. Sehr ernst, weil er von Vaters Krankheit erst hier erfuhr. Wollte viel wissen. In geschlossenem Umschlag für die Mutter 1 000 mitgegeben.

Kaplan Roßnagl: Er hat Dekret bekommen nach Kirchdorf. Ob es mit dem Gerede über Härtl zusammenhänge. Es ist Sache von Generalvicar. Ich habe mit ihm nicht gesprochen. Sankt Benno kam für Sie nicht in Frage. Härtl wollte durchaus eine Stadtpfarrei - Ihr Benehmen an meiner Pforte ist nicht glücklich für die Schönstattbewegung. Er wehrt sich dagegen, daß sie Schönstatt sei. Auch andere kommen von der Stadt aufs Land. Wie es mit den Schulstunden geht, hat Generalvicar gewiß vorbedacht. In Kirchdorf eventuell Vikarierung.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.