Tagebucheintrag vom 13. Juli 1940Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10019, Seite 57

Text+KommentierungNur Text
Samstag, 13.7.40. Ein schrecklicher Tag, Alexander hat sich zum Schlimmeren gewendet, nachdem gestern alles so gut war, und ich selber glaube nicht, den Abend zu erleben. Schon in der Früh so schwere Atemnot, daß ich zu ersticken glaube. Konnte nicht im Zimmer ebenerdig gehen oder schwer atmen. Mittags nach dem Anstrahlen und Ruhen wieder so schlechte Not, daß nach dem Arzt gerufen. Aber Bichler und Beck waren nicht hier. Abends nach Paräton und Durchspülen leichter.

Weinmiller: Von der Erholung zurück. Ihr Sohn im Feld.

Dietldorf - auf dem Weg zu Agatha, immer wieder kränklich, der Wald wurde noch nicht bezahlt. Hat ein Büchlein über die Heimat geschrieben.

Herr Gerigk und Irmengard, Berlin. Die Verlobung ist öffentlich. Die Hochzeit nach dem Krieg.

Dr. Meyer - von Rom zurück, hatte hier in Sankt Benno Primiz, kommt nach Miesbach. Seine Doktorarbeit später.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.