Tagebucheintrag vom 7. März 1940Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10019, Seite 31,32

Text+KommentierungNur Text
Donnerstag, 7.3.40. Philemona zur Herstellung der Predigt.

Marie Buczkowska, dankt für Fastenhirtenbrief. Ostern unsicher, weil für jede Reise ein Ausweis gefordert werden wird, und die Reisen so schwierig werden. Studienthema: Die älteste christliche Literatur. Für die Osterauslagen ducentos.

Pater Rector, Freising: Dankt, daß jetzt alles gut geordnet. Nur ob er nicht in der Nähe ihrer Kirche wohnen und dort celebrieren dürfe. Generalvicar sagt Nein. Ich auch. Wenigstens übergangsweise. Jetzt vollständige Trennung, um vielleicht zur Rettung.

➥ Seite 32

Er ist dann schon zufrieden. Seine Mitbrüder kamen zurück von Exercitien. Ergriffen, wie sie mitgemacht haben. Ein Mädchen kommt, weil die Mutter ausgetreten.

Remelach: Seit fünf Monaten krank und ohne Hilfe im Haus. Ob in Privat- oder Allgemeinklinik. Um zu erleichtern 500.

Generalvicar: Die beiden Kapläne
Es handelt sich hier wahrscheinlich um Leonhard Götz und Matthias Gammel.
von Garmisch auch verhaftet. Dagegen Pater Joh. Cap. frei, weil er einrücken muß. Die Verpflichtung der Jugend und Weißer Sonntag. Eine Verwandte von Pechmann convertiert, würde aber verstoßen, darum es in der Stille bleibt.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.