Tagebucheintrag vom 3. August 1939Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10018, Seite 185

Text+KommentierungNur Text
Donnerstag, 3.8.39. Wieder ein schwerer Tag mitten in der sozialen Kurzeit.

Aberle, wusste nichts Bestimmtes von meiner Krankheit. Hat dem Bürgermeister das Haus angeboten und er wäre bereit, eine Rente zu bezahlen. An dem Widerspruch Camillas scheitert alles, auch ein Wohnungsrecht für sie. Und doch wäre es das Beste, Societas Religiosa darf das Haus doch nicht übernehmen, auch nicht die Kirche, hier wäre eine Rente sicher. Ducentos.

Maria Johannes - jetzt bei Vereinigung der Diakoninnen, Schlehdorf. Mutter, 70 Jahre, operiert. Karzinom - will durchaus in die Schweiz zu Pater Hugger. War im Josefinum. Bringt Blumen. Die Hauptsorge Vorladung über Persönliches, weil Oberlehrerin werden will. Congregation ist aufgelöst, also nicht mehr Mitglied.

Heckelmann
Es könnte sich hierbei um Anton Heckelmann handeln.
: Auf dem Rückweg. Schwester Käthi gestorben nach schwerem Leiden.

Schorsch und sein Vater: 1) Krankenhaus in Bukarest. Unterschreiben, sonst verdächtig. 2) Vincenzverein aufs Neue eingestellt.

17.00 Uhr Weihbischof Stockums, eineinhalb Stunden, um die falsche Information richtig zu stellen: Stützt die Sparkasse. Später Casanova in der gleichen Sache - bis zum Rosenkranz.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.