Tagebucheintrag vom 18. April 1939Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10018, Seite 168,169

Text+KommentierungNur Text
Dienstag, 18.4.39. Morgens immer sehr müde. Das warme Wetter ist umgeschlagen. Heute Gewitter mit Hagel. 8.00 - 9.30 Uhr Pontifikalseelenamt im Dom für Kardinal Bettinger. Ziemlich besucht, wenigstens bis zur Messe nach der Vigil.

Dr. Leo, früher Feldgeistlicher, der die biblischen Texte sammelte, weiß, daß jetzt meine persönliche Post nicht mehr untersucht wird, wohl aber die vom Ordinariat noch weiter. Über Beobachtungen im Feld.

12.00 Uhr zu Tisch. Excellenz Salisburgus mit Dr. Stadler. Er wohnt bei Weckbecker, erwartet hier Bekannte zur Besprechung: Das Haus von früherem Erzbischof
Es konnte bislang nicht eruiert werden, um welchen Erzbischof es sich handelt.
erbaut - wenn also Böhmen und Mähren zum Deutschen Reich gehören… bleibt bis 14.00 Uhr. Stadler kommt später wieder zum Bericht.

Anna Bettinger besucht. Über die Lage. War Charsamstag in der Kirche, ist aber nicht gut bekommen. Ihr Neffe in der Pfalz.. cinco.

➥ Seite 169

Abends lange Generalvicar: Der Prediger Leeb von Sankt Ludwig seit fünf Tagen abgängig, Paß im Zimmer - entweder ist mit dem Rad ein Unglück passiert oder er ist von der Polizei aufgefangen worden.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.