Tagebucheintrag vom 8. April 1939Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10018, Seite 164,165

Text+KommentierungNur Text
Charsamstag, 8.4.39. 17.45 - 19.00 Uhr Anbetung am heiligen Grab im Dom.

➥ Seite 165

Maria Seinsheim - nur einige Tage hier. Hat beobachtet, wie in Partenkirchen ganz nah bei ihrer Wohnung Juden herausgeholt und abgeführt wurden. Befreundet mit einer Arztfamilie. Cento.

Baronin Moreau: Erzählt von ihrem Enkel Rudolf, der mit 30 Jahren den Fliegertod starb - beim Einfliegen von neuem Flugzeug. Die beiden Begleiter mit dem Fallschirm gelandet.

Direktor Weigl vom Georgianum. Auf 16.4. soll Georgianum geschlossen und übergeben werden. Er weiß nichts davon, daß Pölnitz Auftrag hat, die Stiftungsurkunde zu studieren. Er meint, eine Schwachstelle, daß auch Laien eine Zeit lang Direktoren waren und daß die Stiftung nicht bloß für Theologen. Eine verwaltungsgerichtliche Entscheidung?

Generalvicar: wegen Kaplan Käufl in Kiefersfelden. Ich halte es für eine Anwandlung und eine gymnastische Stilübung. Ich würde ihn kommen lassen. Er selber geht nach Ostern nach Oberaudorf, und will ihn dort sprechen.

Maria Berrsche: Robert hat seine Stelle verloren, wohl, weil er Deutscher ist, zurzeit in Zürich. Um Georg hat sie viele Sorgen. Hatte eine kranke Frau im Hause.

18.30 Uhr Auferstehungsfeier im Dom. Trocken, kühl. Stark besucht.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.