Tagebucheintrag vom 7. Oktober 1937Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10018, Seite 19

Text+KommentierungNur Text
Donnerstag, 7.10. Therese Schloß - hat viel Arbeit. Dabei Vision vom Heiland, aber im Glauben treu. Zum Namenstag Venti.

Professor Menz: Sein Sohn Wolfgang wird nicht zum Vorphysicum zugelassen als Mischling Ersten Grades und will, da er von Seite der Mutter (früher Israelitischen Glaubens) einen Vetter in London hat (Dr. Jungmann), dorthin auswandern. Dafür eine Empfehlung. Ich schreibe englisch an Erzbischof Hinsley eine Empfehlung. Er war Markomanne in Würzburg als ich dort die Marianische Akademische Congregation hatte. Professor Schweyer hat Wolfgang ein sehr gutes Zeugnis ausgestellt: War sein Ministrant, sein Kreuzträger ..

Kunstmaler Nikolaus von Zechany, München, Kaiserstraße 30 I links - taub, bietet ein Bild vom Dom an. Von Buchner
Es könnte Georg Buchner gemeint sein.
ausgesehen - 60 M. Ich lasse ihn heraufkommen, er ist sehr glücklich.

16.00 Uhr wegen Augen bei Professor Geheimrat Wessely, Georgenstraße 16. Schwester Sisintrudis, zuerst die allgemeine Untersuchung der Augen, die Schwester schließt die Fenster, auf ein Licht an der Wand schauen, auf vier - fünf verschiedenen Stühlen. Dann die Sehkraft für die Brille.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.