Tagebucheintrag vom 15. Dezember 1936Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10017, Seite 111

Text+KommentierungNur Text
Hirtenbriefreise.

Dienstag, 15. Dezember 1936.

München ab, 7.38 Uhr, Pariser Wagen sehr gut, Karlsruhe umsteigen und Bahnsteig 2 bald Anschluß. Fahrscheinheft 106 M., 2. Klasse.

14.39 Uhr Freiburg (die beste Verbindung von München her ist Mittag). Natürlich Erzbischof in violetten Handschuhen und Secretär am Bahnhof. Taxi - Koffer wird mit hineingenommen, gleich beim Münster. Zwei Stunden Beratung. Am Anfang: Ego contra. Später Weg gefunden. Fräulein Schwester. Kapelle im ersten Stock.

Ab 18.20 Uhr wieder begleitet. Die SA schauen auf dem Bahnhof. Im Abteil sehr freundlich, nun beginnt die Parade vor meinem Abteil, der Begleitung zu danken.

20.06 Uhr Karlsruhe, Sankt Vincentiushaus (das alte), Niederbronner Schwestern, Kriegsstraße 49 (sonst Hotel Lutz am alten Bahnhof oder Kolpings-Hospiz). Prälat von Sankt Stephan krank, seine zwei Kapläne Hackers (?) und der lange Weikart. Kapelle im Gang am Ende. Augen, Ohr und Nase.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.