Tagebucheintrag vom 9. Dezember 1934Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10016, Seite 15

Text+KommentierungNur Text
Sonntag, 9. Dezember. Zweiter Advent, 8.00 Uhr in der Herzogspitalkirche Pontifikalamt mit Ansprache und Kommunion. Am Nebenaltar, also viel abgesperrt. Zweck: Auf die Einrichtung der ewigen Anbetung hinzuweisen und für Monstranz und andere Auslagen zu sammeln. Am gleichen Tage brachte ein junger Mann seine Münzsammlung, Baronin Meyern verspricht ihren letzten Schmuck...

Amtsgerichtsrat Sambeth aus Dillingen: Zum Besuch der Mutter hier. Die Männer von dort 1000-Lichterprozession Münchmeyer hielt dort einen Vortrag, später in Donauwörth ausgepfiffen.

Monsignore Gerg: Zwei Empfehlungen, eine für Errichtung eines Hauses in Rom, eine für Aufnahme eines Baukapitals von 300000 bei der Liga. Die Oberin in Gorizia gestorben, darum fahren sie die nächste Zeit dorthin.

Baron Tänzl
Es könnte Philipp Tänzl von Tratzberg gemeint sein.
: Asthma besser.

16.30 Uhr, Neuhausen Maria Himmelfahrt, Schluss der Mission. Redemptoristenpatres. Der Pater predigt: Die ersten Christen waren stolz auf ihren Glauben, froh in ihrem Hoffen, einig in ihrem Lieben. Ich gebe den Segen. Prozession war nicht möglich wegen Gedränge.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.