Tagebucheintrag vom 18. September 1934Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10015, Seite 225

Text+KommentierungNur Text
Dienstag, 18. September, Bischof Bahlmann aus Brasilien. Abschiedsbesuch. Hört zuerst von mir über die Verhandlungen der Bischöfe mit Regierung und die guten Aussichten. Zieht aus der Tasche den Entwurf einer Proklamation Hitlers an das deutsche Volk. Darin, daß Judendekrete aufheben, - Ich erkläre: Untragbar das Verbot des Hirtenbriefes und die Jugendschulung nach Rosenberg. 300 M aus der Missionskasse.

11.30 Uhr will ich Staatssekretär Hofmann besuchen und er führt mich gleich zu Statthalter Epp, siehe besonderes. Zur Zeit schwere Vorstöße gegen Landesbischof Meiser.

Dienstag abend, 19.00 Uhr zuerst mit Friedbald zu Guthirten, dann mit Schwester Barbara und Mutter Caecilia (Bernarda ist krank) nach Zinneberg über Perlach, im Forst das Licht in den Tannen, ein Haus am Wege.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.