Tagebucheintrag vom 21. Juli 1923Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10008, Seite 50,51

21. P. Coelestin mit einem großen Bogen. War in Audienz beim Heiligen Vater (hat vorher fragen lassen /
- er gehe nicht so häufig obwohl aufgefordert: Er schätze ihn sehr hoch, er solle doch kommen) - er habe mit Kaiser und König gesprochen: Rede nicht oder rede /
aufrichtig: 1) Der Papstbrief hätte tiefen Eindruck gemacht, - noch während des Drucks sei odiosa in pennosa geändert worden /
- der belg und Französische hätten mit der Abreise gedroht, - dann viele etwas eingeschüchtert, - deshalb müsse man ihm „Mut“ machen. 2) Meine Reise nach Amerika: Hätte doch Takt gehabt, ganz anders als Mercier. Er habe nur gesagt: /
Das ist ein großer Mann. 3) Der Osserv. sei doch stark frz obwohl ich den Mario /
Boehm
hoch schätze. Ich soll an Vico schreiben daß in der nächsten Sitzung die Seligsprechung von Konrad drankomme. /
Jeanne d'Arc sei durchgepeitscht worden, überhaupt immer die französischen Fälle bevorzugt. Hindringer soll sich nicht als /
Schriftsteller sondern als Canon. zeigen. Baron Ritter klage daß er nicht viel vom Conc. höre - /
und wird nervös wenn man von Rittertelegr spricht (Papst Pius habe den Krieg Österreich gegen Serbien für gerecht /
erklärt) Die „Freisinger Richtg“ ist offenbar Scharnagl gemeint. Dubois hätte ein früheres /
Schreiben von Ratti cit.

➥ Seite 51

Dr Hartig - bringt ein paar Bücher für die Bibl. Soll für die Korbin.münze /
fotogr. - soll mir einen Kreuzweg in die Kapelle beschaffen.

Abds auf Anruf ins Mutterhaus.