Tagebucheintrag vom 13. März 1923Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10008, Seite 29

Die 13. März: Die Polizei hat in München ein Nest ausgehoben /
das die Verfassung stürzen wollte, darunter ein Prof. Fuchs (früher Sachs der in Paris war und einmal /
während der Ordin.sitzung absolut mich sprechen und Geld haben wollte) und ein Stadtrat Kühles, der am Sonntag /
früh und Nachm. noch in der Kirche war dann bei der Ölbgandacht mitsang und dann sich erschoß. Darüber die /
wildesten Gerüchte: Der Erzbischof sei als König ausgerufen worden. Bei dieser Gelegenheit erfahre ich auch daß der /
Führer von Ruhpolding gegen Keppler und mich sich erschossen habe: Arbeitete Vormittag, /
dann er zu Mittag, dann schrieb er an seine Mutter einen langen Brief und dann erschoß er sich. Wurde begraben weil der Arzt /
Zeugnis gab.

Nachm. besuche ich Nymph. Institut und bringe einen Brief v. /
Gersau
zu Fuß heim. Genau 1 ¼ St.

M. Seinsheim: Ihr verstorbener Bruder hatte einen unehelichen Sohn /
von der Mutter die im Irrenhaus starb, Mertl genannt, wurde in Algasing erzogen, sei /
sehr ordentlich gewesen und ob er nicht ins Kloster wolle? Entweder Ettal oder St Ottilien oder /
Amerika.