Tagebucheintrag vom 12. Februar 1923Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10008, Seite 16

12. Febr. Mo Engl Frl bringen die Constitutionen - /
zum Durchlesen und andere zum Vergleich. Die Eingabe nach Rom gebe ich zurück weil lieber bitten daß /
das Gen.kapitel überhaupt verschoben wird wegen Zeitverhältnissen. Wie mit dem 2. Noviz. /
jahr zu halten? Unmöglich die Universität zu besuchen. Die Barmh. Schwestern sollten halt auch zu ihren Vorstellungen kommen /
dürfen - weil sie besonders mit ihnen befreundet.

P. Rupert Meier wegen Nationalsozial. und deren /
Stellung zum Christentum. In der Kongr hat er es behandelt und fürchtet er sei bei mir verklagt worden, auch beim Provinz. /
Gibt mir das Buch von Junge. Am 4. März eine feierliche Versammlung in St /
Michael: Bischof Schreiber pred. und ich soll dann Proz. halten.

Oberlandesgerichtsrat Christ mit seinen beiden Kindern. Endlich Wohnung /
gefunden. Ich soll keinen Gegenbesuch machen. Er will bei mir Möbel einstellen.

1h bin ich zu Tisch bei Baron Geier: Er spricht von seinem Magnesit /
in Tirol, im Zillertal ihn einmal begleiten? Die Frau Baronin zeichnet die kleine Gunzihauszeitung.

Kurzbesuch bei Frau Architekt Hölzl und auf dem Heimweg in dem kalten Wetter /
wohl wieder verkältet.

Abds Ciccioli der mir den 3. Bd Wilpert bringt und für 10 $ /
Stip. erhält.