Tagebucheintrag vom 27. Dezember 1917Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10001, Seite 77

27. v. Stoeckle Präs. des K. b. obersten Rechnungshofes und g R. Becker /
- nach den Stat. der Jahrhunderte alten Erzbruderschaft Corpus Christi Protektor. übernehmen, übergeben /
Pfarrkalender und laden ein zur Proz. auf 6. Jan. Auch Männerapost. dort.

Generaloberin der Engl Frl und das halbital. Frl Maria (schwerhörig) /
ich soll das Haus bald besuchen, der Insp. sei sehr tüchtig,

al. Muhler, Neffe des Pfarrers Muhler in Unterfranken, 6 Sem, ist dauernd g.v., /
will deshalb seine Studien fortsetzen oder lieber wieder ins Feld um befördert zu werden.

Frl Hamel spricht zuerst über Zangberg: Dort sollte nicht Lehrerinnenbildung Norm sein sondern etwas /
mehr besonders vollendete Sprache damit sie nichts ins Ausland muss. Für Hildeg. 20 M.

Exz. v Podewils, kommt vom Land, über Schwierigkeit Wagen zu bekommen. Über den russischen Frieden in Aussicht.

Weihbischof: Ob auf Neujahr kommen? Nein. Daß sie unter meiner Führung glücklich seien.

Exz. Freifrau von Ow: Lange übers Cartell: Sie anfangs dafür. Hadwig habe guten Willen. Aber dann die /
Kongreg. auch wirklich beigehen. Über den Akad. Gottesdienst, sind gegen Friedrich. /
Lobt Adam sehr hoch.

Nachm. mit Georg Liebel 3 - 4 spazieren durch die Maxim.straße.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.