Tagebucheintrag vom 19. Dezember 1917Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10001, Seite 75

Text+KommentierungNur Text
19. Dezember. Baron Pfetten dankt für die Ansprache, will sie im Druck haben, erzählt, daß die Segensgeschichte seines Kindes einfacher war, das heißt, das Kind war im Bett und gab dann Weihwasser dem Bischof.

Frau Carl Bruscato, Lega degli emigranti, von Gräfin Maria Fugger
Es könnte Maria von Fugger zu Glött, die Tochter des Reichsrats Carl Ernst Graf von Fugger zu Glött, oder die ebenfalls in München wohnhafte Maria von Fugger zu Kirchberg und Weißenhorn gemeint sein.
empfohlen, beklagt sich über den italienischen Konsul, Vertreter Guarino, der als Freimaurer das Papier zum Hirtenbrief nicht beschaffe, lobt den Schweizer Consul Hegi, - ich soll nicht vergessen, ihre Dienste für Italien oder Kirche in Anspruch zu nehmen - 40 M. und Medaille.

Prokurist Bellinghausen, Freiburg: Für ein Literarisches Handwissen im Geiste Hülskamp kamen in Frage: Kosch und Dr. Lohr. Ich habe Bedenken, ob Kosch hauptamtlich es tue, wenn er besonders nach Salzburg kommt; ob vielleicht die Jesuiten? In München soll die Schriftleitung bleiben, weil besser als in Freiburg.

18.00 - 19.30 Uhr Generalvicar (Hauskapelle Bary, Neujahrsauszeichnung), Buchberger (Reise nach Serbien).
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.