Tagebucheintrag vom 18. Dezember 1917Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10001, Seite 75

Text+KommentierungNur Text
18. Dezember. 10.00 - 14.30 Uhr Reichsrat. Zusammenstoß zwischen Graf Preysing und Kriegsminister.

15.00 Uhr Besuch bei Exzellenz von Henle, Blumenstraße 46, wo auch Superior Pfaffenbüchler ist.

16.00 Uhr Militärgeistlicher Hemmrich mit drei Anliegen 1) Ob nicht vor dem Ausmarsch ins Feld Sakramentempfang offiziell? Wird abgelehnt, man soll durch Unteroffiziere erfahren. 2) Ob nicht für Heimatgeistliche Eisernes Kreuz? Ich habe kein Vorschlagsrecht. 3) Ob ich ihn einmal mit ins Feld nehmen will? Sehr gern als Prediger, aber Buchberger besteht darauf.

17.00 - 18.30 Uhr Erzbischof Hauck.

Im Reichsrat Prinz Alfons empfiehlt mir Pater Coelestin, der auf diplomatischer Reise sei, kennt auch Bastgen, - Herzog Christoph, Fürst Castell
In der Kammer der Reichsräte waren aus beiden Linien der Familie Castell im Jahr 1917 zum einen Friedrich Karl zu Castell-Castell und zum anderen Casimir Friedrich Fürst zu Castell-Rüdenhausen vertreten.
, mein Nachbar, Graf Sandizell, Exzellenz Maffei mit dem Kaiserbart, Deuster, mein Gegenüber, Graf Deym mit dem Bastgenbart, Graf Arco Zinneberg, der freundliche Offizier, Baron Bassus, der mir von den römischen Verhältnissen spricht und meint, man erwarte in Rom Vertretung. Graf Ernst Moy, der von seiner Nichte spricht, Exzellenz Miller, General Haag, der Referat hatte, Baron Thüngen, der dicke in der Uniform, Exzellenz Schanz, Geheimrat Lavale, General Pflaum mit dem Spitzbart.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.