Tagebucheintrag vom 4. November 1917Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10001, Seite 59

Text+KommentierungNur Text
4. November. Baronin Castell, Vorsteherin des Max-Josephstiftes: Die Erzbischöfe hätten dort erste Kommunion und Firmung gehalten, der frühere Religionslehrer von Kajetan sehr burschikos in allem, es hätte alles nichts gemacht, dafür jetzt der Subregens, der es ausgezeichnet macht (ich verstehe allerdings nicht, wie man das vereinigen kann). Auch Protestanten dort und Nicht-Bayern. Religionsunterricht in drei Kursen à zwei Stunden.

Baronin Lerchenfeld für den Elisabethenverein einladend zum 19. November. 7.00 Uhr Dreifaltigkeitskirche: Ansprache, Messe und Kommunion. Sie sei vom alten Schlag (auch äußerlich).

Baronin Dorth für die Missionsvereinigung der Frauen und Jungfrauen. Dr. Schiela soll ihr Beirat werden, wird auch werben. Verhältnis zum Ludwigmissions- und jetzt Bonifatiusverein. Unser neuer Sekretär.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.