Tagebucheintrag vom 25. September 1917Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10001, Seite 44-45

Text+KommentierungNur Text
25. September 1917.

Prälat Triller, Eichstätt, über seinen geliebten Preßverein, der hier Generalversammlung hat, über Büchereien, seine Beziehung mit dem Papst.

Monsignore Jörg („Georg“ meldet ihn Hubert) über die Feier am Sonntag Abend im Dom.

Regierungsdirektor Speck, Skellstraße 5: Die Tochter Marianne in Pflege auswärts; wenn ich etwas über Politik zu fragen hätte, auch bei Bettinger sei er oft gefragt worden.

➥ Seite 45

Fürst Fugger Glött zu Fuß, ließ sich den Zylinder bringen. Crailsheim, die nächste Sitzung des Reichsrats, die Einführungsceremonie.

14.00 Uhr ein Spaziergang in Maurerkirchenstraße 6 zu Winterstein (jenseits der Max-Josef-Brücke), die Frau Winterstein auswärts. Heimwärts durch den Englischen Garten - Reichsamt angesehen unter Führung von Regierungsdirektor Zorn.

17.00 Uhr Monsignore Ehses über Camposanto Rektor - und Schlecht Freising soll Prälat werden.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.