Tagebucheintrag vom 23. September 1917Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10001, Seite 43

Text+KommentierungNur Text
Sonntag, 23. September 1917.

Die vier Benediktineräbte, mit Pax begrüßt: Pater Willibald Wolfsteiner, Sohn des königlichen Leibarztes Schäftlarn, Pater Sigisbert, Ettal, sehr blass, Pater Rupert, Scheyern hört nicht gut, aber sehr gesprächig, Pater Gregor Danner.

Die Hansa (Domprediger [      ]
Es dürfte der Domprediger Ignaz Landgraf gemeint sein.
als Beirat, Meyer als Präses, der sehr viel spricht, Geistlicher Adam für die Jugendabteilung, die sich sehr gut entwickelt hat in zwei Abteilungen, und noch zwei Laien. Annoncen, katholische Geschäftsliste, Vermittlungsstelle, Invalidenversorgung, Sterbekasse.

Ministerialrat Hauptmann, hellblonder Schnurrbart, überhaupt hellblond, habe Volksschule: Über Lehrergesetz, Verbindung des Organisationsdienstes und der Offizierschargen der Lehrer, Verhältnis zum Pfarrer, Gehaltsverhältnisse.

15.00 - 17.00 Uhr Spaziergang zu Monsignore Jörg am Sendlingertor (seiner Cousine ein Kreuz), dann ins Mutterhaus Buttermelcherstraße. Prälat Paulus (Lutherhammer), den schönen Garten gesehen, in den [ ... ] Garten Medaillen werfen, die Schwestern im Saale begrüßt, in der Kirche im Chor oben.

Pater Wirsing S.J. Socius über die Niederlassung in Speyer, die Stellung des Königs, Niederlassung in Aschaffenburg, Comité zur Überwachung der Jesuiten. Karte von Frieda Michaux.

Der österreichische Kaiser, berichtet einem Feldgeistlichem: Er soll gleich kommen und seine Stola mit bringen: Gestern ein Kind erhalten, also ...
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.