Tagebucheintrag vom 16. September 1917Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10001, Seite 38

Text+KommentierungNur Text
Sonntag, 16. September 17.

Marianische Akademiker Congregation: Hofprediger Kanonikus Stipberger und Leutnant Dony. Er predigt auch vor drei in Sankt Johann, sie haben zwei Sorgen: ein Wohnungsbüro und die Angliederung des Studentenausschußes, wo faktisch Sodalen arbeiten, es könnte also die Congregation einfach es übernehmen. Der Verband der Akademiker nach München?

Staatsminister von Brettreich über keine Milch in Berlin, weil dort ein Wagen blau weiß angestrichen, über Staab
Es dürfte sich entweder um den Würzburger Regens Karl Staab oder den Feldseelsorger Karl Staab handeln.
von Würzburg, von dem ein Brief an mich gekommen.

Exzellenz Staatsrat von Krazeisen, rot aufstehende Haare, kleine Figur. Präses des Verwaltungsgerichtshof. Elisabethstraße 23 III links, war zwanzig Jahre Amtmann in Frankenthal, auch unter Bettinger in Lambsheim, da Kühlmann als Friedenstaube in München aufgetaucht sei, über die Pfalz, der Verwaltungsgerichtshof macht seit Tagen Vorschläge wie eine Universität, also eine Rechtsinsel.

15.00 - 16.45 Uhr zum nördlichen Friedhof, wo eine Leiche aufgebahrt ist, dann nach Sankt Joseph, wo gerade Drittordenspredigt über den Mut zur Demut. Fugels Bilder also nur flüchtig gesehen, heimwärts in die Fronleichnamskapelle neben Palais Wittelsbach, gegenüber Tonhalle.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.