Tagebucheintrag vom 1. Juli 1917Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10001, Seite 23

Text+KommentierungNur Text
1. Juli, 12.00 Uhr, mache ich „Abschiedsbesuch" bei Exzellenz von Neuffer auf der Regierung: Ich spreche vom Postverkehr mit Rom, wie schwer Möbelwagen zu bekommen, wie langsam alles gehe, wie gewitterschwül die Zeit, er aber hält mit Gewalt Abschiedsrede. Er hätte soviel Unterstützung an mir gefunden, besonders Hirtenbrief, wird mich in München bald besuchen.

Gymnasiallehrer Hemmerich, Dürkheim: Das Konvikt soll früher aufnehmen, weil jetzt die Progymnasien verschwinden.

Frau Dr. Orth mit den Kindern abends beim Gewitter.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.