Tagebucheintrag vom 13. Mai 1945Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 09265, Seite 60

Text+KommentierungNur Text
Sonntag, 13.5.45. Wieder blau strahlender Himmel - 7.00 Uhr im Zimmer celebriert.

Piscator, der Leiter der Obersten Baubehörde, stellt sich vor. Kommissarisch, ein ganz weites Arbeitsgebiet. Zwei von seinen Herren haben um Krankenurlaub ersucht. Hallen als Notkirche. Maria Hilf, Sankt Vincenz, er nennt noch Sankt Wolfgang. Ich erzähle vom Generalbaurat Giesler, er und sein Amt verschwunden. Für den Wiederaufbau der Kirchen. Er will ins Haus das Landbauamt schicken - Oberbauinspektor Grainer kommt. ....

Dr. ͑ἱππ. 14.00 Uhr. Ich habe ihn nicht vorgeschlagen und sehe aber natürlich jetzt ... überall freudig begrüßt. Rasch die Referentenbesetzung. Scharnagl sollte gestern Radio sprechen, ging auch hin, aber .. Sein Hauptanliegen: Das Marienbild noch im Mai vom Dom zurück? Negative. Wir sind froh, wenn Fronleichnamsprozession sein kann, gekürzt, aber mit Lautsprecher. Er bittet persönliche Empfehlungskarte, um einen Wagen für seine Tochter zu holen - Ja. Kretzschmar - „wer kenne ihn schon". Hoh als Justizminister? Unmöglich. Finanzpräsident Rauch, der jetzt täglich zur Kommunion geht, und Pater Rupert holte? Vorsicht. Er eilt, damit ich nicht zu viel vorbringe.

13.00 - 14.00 Uhr Herr und Frau Thieme von Pfaffenhofen - erzählen zuerst, dann aber natürlich eine Stellung für die Zukunft. Ob in der sozialen Arbeit oder in der Landwirtschaft Maschinenwesen - für beide geschrieben. Wollen dann noch eine zweite Empfehlung an den Kommandanten von Paffenhofen. Respondeo: Negative. Könnte einen Sturm geben und für beide Teile Gefahr.

21.00 Uhr ein amerikanischer Pfarrer an der Pforte. Er will Katechismus wohl, um schnell zu taufen, müssen wieder weiter - soll in die Rochusstraße gehen, die Pfarrei ist dort.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.