Tagebucheintrag vom 3. November 1930⇦ Einzelansicht
Nachlass Faulhaber 10013, Seite 177

Mo 3. Nov. Die 3 hl Messen auf dem Zimmer gelesen.

M. Buczkowska: Das Osterthema nach dem neuen Jahr oder Papstpredigt. /
P. Stiegele Stuttgart der SR geneigt.

Prälat Münch: Ob Protectorat über die drei bis vier Wochen dauernde Studienzeit in /
[Im Original am linken Seitenrand eingefügt: Abtprimas - /
Hindernis für Universität Salzburg] Salzbg, wo Krebs, Adam... system. Themata /
besprechen werden, übernehmen will Aug 31? Ja, wenn keinerlei Verpflichtungen damit verbunden sind, nämlich nicht persönliche Teilnahme. /
Nein, sagt er ausdrücklich, höchstens daß Sie mir den Plan der Vorlesungen vorlegen dürften. internat.

P. Eckardt: Mission in Japan sehr wichtig - Ja. Wichtiger als in Korea, sagt er. Nun eine /
Procura in Berlin speziell für diese Mission, Geldmittel hätte er besonders in Amer. bereits gesichert, Bischof von /
Berlin einverstanden. Card. v Rossum war so interessiert dafür daß er eine Denkschrift dem Heiligen Vater vorlegen wird (eine Abschrift davon gibt er mir). /
Erst allmälig höre ich daß es sich um eine Abzweigung von St. Ottilien handelt, weil manche mit dem neuen Abt nicht /
zufrieden. Ob ich nicht nach Rom, an den Heiligen Vater schreiben will? Nein, ist nicht meine Sache. Gegen Abzweigung erhebe ich Bedenken, wir sind mehr /
für Vereinheitlichung. Er will Betty Müller mit ihren Mitgliedern an den Ludwigmissionsverein anschließen - Ja. Neu- /
häusler
könnte es im Zentralrat befürworten, aber ich kann nichts tun.

Nachm. Besuch am Nordfriedhof.
Text+KommentierungNur Text
Montag, 3. November. Die drei heiligen Messen auf dem Zimmer gelesen.

Marie Buczkowska: Das Osterthema nach dem neuen Jahr oder Papstpredigt. Pater Stiegele, Stuttgart, der Societas Religiosa geneigt.

Prälat Münch: Ob Protectorat über die drei bis vier Wochen dauernde Studienzeit in Salzburg, wo Krebs, Adam... systematisch Themata besprechen werden, übernehmen will August 31? Ja, wenn keinerlei Verpflichtungen damit verbunden sind, nämlich nicht persönliche Teilnahme. Nein, sagt er ausdrücklich, höchstens, daß Sie mir den Plan der Vorlesungen vorlegen dürften. International.

Pater Eckhardt: Mission in Japan sehr wichtig - Ja. Wichtiger als in Korea, sagt er. Nun eine Procura in Berlin speziell für diese Mission, Geldmittel hätte er besonders in Amerika bereits gesichert, Bischof von Berlin einverstanden. Cardinal van Rossum war so interessiert dafür, daß er eine Denkschrift dem Heiligen Vater vorlegen wird (eine Abschrift davon gibt er mir). Erst allmählich höre ich, daß es sich um eine Abzweigung von Sankt Ottilien handelt, weil manche mit dem neuen Abt nicht zufrieden. Ob ich nicht nach Rom an den Heiligen Vater schreiben will? Nein, ist nicht meine Sache. Gegen Abzweigung erhebe ich Bedenken, wir sind mehr für Vereinheitlichung. Er will Betty Müller mit ihren Mitgliedern an den Ludwigmissionsverein anschließen - Ja. Neuhäusler könnte es im Zentralrat befürworten, aber ich kann nichts tun.

Nachmittags Besuch am Nordfriedhof.